Aktuelles

Aktuelles

Hinweis zur Suchfunktion:

Auf jeder Seite der Homepage befindet sich oben rechts ein Suchfeld. Nach Absenden eines eingegebenen Suchbegriffs erscheint eine Maske mit dem gesuchten Begriff und einer Zeile mit einem Dateinamen in roter Schrift. Nach dem Anklicken dieser Zeile wird entweder eine Hompageseite oder eine gesondete Datei aufgerufen, in der sich der Suchbegriff befindet.

Karl Friedrich Schinkel: Der Geist ist frei und unberechenbar

Spenden und Zustiftungen

Konten für Spenden und Zustiftungen:

Bitte wirken Sie mit, dass die wieder aufgebaute Bauakademie mit originalgetreu rekonstruierten Fassaden und einem sich an der Nutzung ausrichtenden Inneren wieder den Schlussstein in die Schinkelsche Komposition der Kupfergrabenland­schaft setzt und diese wieder ins Lot bringt. Vielen Dank für Ihre Unterstützung
 

a) Spenden: Förderverein Bauakdemie: Konto bei der Deutschen Bank: IBAN: DE09 1007 0000 0124 9127 00,
BIC: DEUTDEBBXXX

b) Zustiftungen: Errichtungsstiftung Bauakademie: Konto bei der Weberbank: IBAN: DE12 1012 0100 1800 0017 42, BIC:WELADED1WBB

Spenden und Zustiftungen sind steuerbegünstigt. Steuerwirksame Zuwendungsbescheinigungen werden erstellt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Broschüre Bauakademie-Journal. Bitte hier anklicken (P pdf 528I)

Vermietung von Räumen in der Bauakademie-Simulation

Räumlichkeiten innerhalb der Bau­aka­demie­simulation werden von der Firma Global Sunshine Livecommuncation vermietet. Rufen Sie bitte die Seite "Verschiedenes" auf. Bitte hier anklicken.

Stand der Bemühungen um den Wiederaufbau der Bauakademie

Zwei Verbände der Bau- und Immo­bi­lienwirt­schaft sind be­reit, sich da­für einzu­setzen, dass ihre Mit­glieder der Er­rich­tungs­stif­tung Bauaka­demie Zu­stiftungs­kapital zur Finan­zierung des Wieder­aufbaus der Bauaka­demie zur Verfü­gung stellen. Voraus­setzung ist die Klä­rung der Grund­stücks­frage insoweit als es kosten­neutral genutzt werden kann. Mit Behörden wird die weitere Vorge­hens­weise be­sprochen. Die Gesprä­che sind nicht einfach, da der Komplex umfangreich ist und unterschiedliche Vorstellungen bestehen. Eine zusätzliche Unsicher­heit war ferner durch Pres­semeldungen (März 2014) entstan­den, dass sich eine Bundes­stiftung mit dem Wie­der­auf­bau der Bau­aka­demie zur teilweisen Nut­zung durch ein Bundes­mi­nisterium befas­sen würde. Die Infor­mationen trafen in der beschrie­benen Weise allerdings nicht zu. Inzwischen wurden entsprechende Vorstellungen  b.a.w. zurückgestellt. Die Nut­zungs­konzep­tion der Errich­tungsstiftung Bau­aka­demie schließt spätere Entscheidungen nicht aus.
Der Regierende Bürgermeister, Herr Klaus Wowereit, äußerte in einem anlässlich des 6. Berliner Stiftungstags am 14. Novem­ber 2014 geführten Gespräch, dass das Land Berlin das Bauakade­miegrund­stück in ein Bauakademieprojekt einbringen würde. Seit Mitte Dezember 2014 liegt eine Information von Frau Senatsbaudirektorin Lüscher vor, dass für das Jahr 2015 ein Ver­gabe­ver­fahren für die Veräußerung des Grundstücks geplant sei. Die Abstimmung mit dem Liegen­schaftsfonds sei jedoch noch nicht abge­schlossen. Sofern es dazu kommen sollte, wird sich die Errichtungsstiftung Bauaka­demie  wahr­scheinlich beteiligen (Stand: 8. Februar 2015).
- Bitte rufen sie das Statement der Errichtungsstiftung Bauakademie durch Anklicken dieser Zeile auf (P pdf 500). -

9. Februar 2015: Der Tagesspiegel: Noch nicht Schluss neben dem Schloss
Seit Jahren wird über den Wiederaufbau von Schinkels Bauakademie nur geredet. Doch jetzt könnte das berühmte Gebäude Wirklichkeit werden. Ein Investor ist angeblich gefunden...... Zum Weiterlesen bitte den Artikel durch Anklicken dieser Zeile aufrufen (P pdf 565).
Stellungnahme (Kurzfassung): Zwei Verbände der Bauindustrie und der Immobilien­wirtschaft  haben sich bereit erklärt, ihre Mitglieder für Zustiftungen zu Gunsten der Errichtungs­stiftung Bauakademie  zur Verfügung zu stellen, sobald die Grundstücksfrage kostenneutral gelöst ist. Sofern es zu der Neuaussschreibung des Bauaka­demiegrundstücks kommen sollte, wird sich die Errichtungsstiftung bewerben. Auch der anonyme Investor, auf den im Tagesspiegelartikel verwiesen wird, muss sich dem Ausschreibungs­verfahren unterziehen. Derjenige, der später den Zuschlag erhält, kann die Bauakdemie wieder aufbauen. Insoweit können vor dem Ausschreibungs­verfahren keine keine Verträge geschlossen werden.
Stellungnahe (ausführlich). Die Stellungnahme bitte durch Anklicken dieser Positioin aufrufen (P pdf 566).

Das Wichtige in Kürze: Veröffentlichungen / Presse

Broschüre Bauakademie-Journal / deutsch - bitte anklicken (P pdf 528I) -,
Broschüre Bauakademie-Information / englisch
-bitte anklicken -
Statement zum Wieder­aufbau der Baukademie und deren Nutzung in deutscher und englischer Sprache. Das Statement wird von zahlreichen Persön­lichkeiten und Institutionen unterstützt.
Statement / deutsch: separater Eintrag - nächste Seite links oben -
Statement / englisch: separater Eintrag - nächste Seite 2 links oben -
ERRICHTUNGSSTIFTUNG BAUAKADEMIn
Kurzinformation - pdf-Datei - bitte anklicken (P pdf 520)-
Ausführliche Informa­tionen und Internetbroschüre - bitte anklicken (P pdf 529) - siehe auch Seite Stiftungen- bitte anklicken -.
Weiter Veröffentlichungen: Siehe gesondete Seite Veröffentlichungen - bitte anklicken -


Lektüreempfehlungen:
1) Bauakademie / Das Ende und ein Neubeginn? von Johannes Glintschert - bitte anklicken (P pdf 535) -.
2) Bauakademie: "Ein Meilenstein Schinkels"  von Klaus Taubert - bitte anklicken - (P pdf 549II) - 
3) Karl Friedrich Schinkel, Architekt in Berlin Humboldts von Ulrike Lillge; (Quelle: Internet) - bitte anklicken (P pdf [nb 540) -
4) "Schinkels ideale Staatsarchitektur":Die Bedeutung der Bauakademie, für die Baukunst, für die Stadt / Ist ein Wieder­aufbau möglich? / Artikel von Herrn Prof. Dr.-Ing. Goerd Peschken - erschienen am 09.10.1991- bitte anklicken (P pdf 532)
siehe auch Seite Veröffentlichungen - bitte anklicken -
5)
 " Idealistische Stadtvision" Karl Friedrich Schinkels Blick auf Berlin . Artiklel von Herrn Prof. Dr. Fritz Nerumeyer - erschinen am 19. Oktober 1991 in der FAZ (P pdf 543) - bitte anklicken -

Presseschau
9. Febraur 2015:
Der Tagesspiegel,  Ralf Schönball: Noch nicht Schluss neben dem Schloss. Bitte den Artikel durch Anklicken dieser Zeile aufrufen (P pdf 565)
.
Stellungnahme zu dem Presseartikel bitte durch Anklicken dieser Zeie aufrufen (P pdf 566)
19. Januar 2015: FAZ
(em): "Digitalisierung  am Bau soll Großprojekte retten." Rufen Sie bitte den Text durch Anklicken dieser Positon auf (P pdf 567)
3. Oktober 2014:
Berliner Zeitung: Plattform Nachwuchs­architekten: "Berlin wächst, aber die Spekulation wächst noch schneller“.Die Platt­form führt die aus ihrer Sicht „wichtigsten Herausforderungen für die Stadt­planung – von der Liegenschaftspolitik bis zur Bau­akademie“ aus, die sich bezüglich der Berliner Mitte auf den Sta­tus Quo beziehen und sonst einen Schwerpunkt auf die För­derung des genossenschaftlichen Wohnungsbaus legen. Kri­tisch werden die Aktivitäten privater Investoren gesehen. Die Forderungen zur Bauakademie beziehen sich  (Zitat) „auf eine innovative Archi­tek­tur mitten im Herzen Berlins“. Es wird gefordert, „für diesen Stand­ort einen offenen Architektenwett­be­werb, der „Bau­kultur, made in Germany“ zu einem interna­tionalen Ex­port-Schlager macht", durchzuführen. Ferner ist man der  Meinung, „daß der Standort der ehe­ma­ligen Bauakademie Berlin für neue (Denk-)Konzepte geeignet sein könnte“. Die Nutzungskonzeption  deckt sich mit den Vor­stellungen der Errichtungsstiftung Bau­akademie, die hinsichtlich der Architektur jedoch nicht. Der För­derverein Bauakademie hat sich in der Vergangenheit dies­bezüg­lich erfolglos an die Platt­form gewandt. Bezüglich des erwähn­ten Status Quo kollidieren die Vorstellungen der Plattform mit den Vorstellungen der Berliner Bürgervereine und des Forums Stadtbild Berlin.  Den vollständigen Bericht rufen Sie bitte durch Anklicken dieser Position auf ( pdf Datei 558) .

August 2014: und später: Diverse Artikel über die neue Debatte zur alten Mitte Berlins. Datei bitte durch Anklicken aufrufen (Z pdf 312) Die Datei wurde freundlicher Weise vom Verein Forum Stadtbild Berlin zur Verfügung gestellt.
6. August 2014: T
AZ, Uwe Rada, Die Stiftung Zukunft Berlin will die Mitte nicht mehr allein der Politik überlassen; bitte anklicken (Z pdf 310) Der Artikel wurde freundlicher Weie vom Verein Forum Stadtbilsd Berlin zur Verfügung gestellt. Siehe auch Veranstaltungen  - bitte anklicken -
29.06.2014: Der Tagesspiegel, Tim Renner: Wir sind die Stadt; Plädoyer für eine moderne Politik der Metropole (P pdf 550) Bitte hier anklicken
27.04.2014:
Die Welt, Prof. Dr. Peter-Klaus Schuster. Im Zusammenhag mit Vorschlägen zur Neuordnung der Berliner Museen  schlägt Herr Prof. Dr. Schuster in dem Artikel auf Seite 15 vor, (Zitat), "die Bauakademie für die historischen Bestände des Kunstgewerbemuseums zu nutzen".
(Z pdf 295) Hier bitte anklicken -
März / April 2014: Presseecho zur Information, dass  die Stiftung Berliner Schloss / Humboldforum
zur Teilnutzung durch das Auswärtige Amt gegebenenfalls die Bauakademie wieder aufbauen könnte - bitte anklicken (pdf 546Z) -
August 2013: Neubespannung des Bauakademiegerüsts (Berliner Woche)  - bitte anklicken  (P pdf 525 )-
Mai 2013:  Berlin-Mitte und IBA 2020 (Quelle: Forum Stadtbild Berlin e.V.) - bitte anklicken  (Z pdf 222b)-
Als Folge des Mikrozensus hat der Senat die IBA 2020 abgesagt
April 2013:  Auszug aus der Kundenzeitschrift "diskurs" der Weberbank AG -bitte anklicken (P pdf 523b) -
Januar 2013:  Berliner Kurier und ergänzende Information : - bitte anklicken (P pdf 522) -
Oktober / November 2012: zur Errichtungsstiftung (TUintern, Berrliner Ztg, FR Zeitung- bitte anklicken  (P pdf 508 ) -
Februar bis August 2012 Thyssen-Krupp versus Bauakademie - bitte anklicken (P pdf 512) -
August 2011: Bauakademieprojekt an der Beuth Hochschule - bitte anklicken  (20110906 Beuth....)  
Juni 2011: Presseveröffentlichung zur Errichtungsstiftung - bitte anklicken  (P pdf 509)-
Januar 2011:
Schinkelplatzrandbebauung und Bauakademie: - bitte anklicken -